Parteien fordern weniger Politikerbezüge

Würde man die Bürger dazu in einer Volksabstimmung befragen, dann werden 90% dem zustimmen.

So funktionieren nämlich die Schlagzeilen bei der ÖVP, wenn sogenannte Experten zur Verlängerung der Arbeitszeit befragt werden und dazu dann Firmenchefs in den Medien interviewt werden.

Politik Die eingene Medizin schlucken
 

Hier ergeht also der Entschliessungsantrag im Namen des Volkes, die Politikergehälter um 25% zu veringern und bei Zusatzeinkommen die Politikerbezüge zu streichen. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Massnahme ist dem besagten Schuldigen der Politikerbezug für 3 Monate einzustellen. Im Wiederholungsfall, wird der Bezug auf ein Jahr eingestellt und die besagte Partei muss 6 Monate an einem Fairness-Arbeitsprojekt mit Bezahlung eines Hartz4 Lohns von € 435.- teilnehmen.

Somit wären die Politiker einmal in einer sinnvolen Massnahme, die so schnell nicht vergessen wird und sie am eigenen Leib spüren, wie es ist, wenn man Zwangsweise zu Dingen herangezogen wird. Zudem wird die Sanktionierung, Lobbyisten erschweren sich von Firmen und Konzernen, bestechen zu lassen. Das ist Alles keine Schikane, sondern im Sinne des Volkes und des Politikers, besagten von den Versuchungen der Bestechung zu schützen!

Zudem, wenn man Arbeitslosen solche Sanktionierungen zumuten kann, dann auch jedem anderen Beziehern von Staatsbezügen! Alles Andere wäre Diskriminierung!

Nicht umsonst ist auch das Ministerium mit dem Namen “Arbeit und Soziales” benannt, damit Arbeit und Soziale Gerechtigkeit für Jedermann/frau gilt, egal welcher Tätigkeit sie nachgehen, eben auch Politiker.

Immanuel Kant - Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen
 

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.

Comments are closed.